Schlagernacht in Königshofen: Graziano, Mara Kayser, Liane und der "Fernando Express" heizten in der Tauber-Franken-Halle ein

"Rot sind die Rosen" sang Graziano, ganz in Gold, hingebungsvoll und schnell wurde in Königshofen klar, worum es bei dieser "großen Schlagernacht" am Samstagabend ging: Um Liebe, Gefühle - eben das, was das Leben manchmal unerhört erleichtert - oder leider auch erschwert. Wer in einer langen Goldbrokatjacke, goldfarbener Hose und goldenen Schuhen auftritt, träumt sicherlich nicht insgeheim von einem Job beim Finanzamt.
Lieder mit Wohlfühlfaktor

Deutschlands bekannteste Komik-Landfrau begeisterte das Schopfheimer Publikum

SCHOPFHEIM. Wenn lachen tatsächlich gesund ist, sollte es "Frau Wäber" alias Hansy Vogt auf Rezept geben. Am Sonntag waren unterm Kupferdach etwa 200 Gäste Nutznießer einer erfrischenden Gesundheitskur bei "Deutschlands bekanntester Landfrau" . Rund zwei Stunden lang konnten die Zuschauer nach Herzenslust lachen über Frau Wäber, ihre Scherze, wie sie die Männer aufs Korn nimmt und nicht zuletzt über sich selbst.

"Feldberger" zu Gast: Den richtigen Stimmungsnerv des Publikums in Reilingen von Anfang an getroffen

Reilingen. Oft in der "Arena Rutilo" als Lokalmatadore gefeiert, oft auch mit im Zelt beim jährlichen Tauziehfest gerockt, sind die Reilinger Buwe seit 1998 zu einem Aushängeschild für die ganze Gemeinde geworden und haben sich für ihre Fans zum zehnjährigen Vereinsjubiläum etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

"Frau Wäber" in der Steinhalle

EMMENDINGEN. Mit stehendem Beifall quittierten 200 Besucher den Besuch der alten Dame — diesmal nicht von Friedrich Dürrenmatt sondern von Hansy Vogt — in der Steinhalle. Die lebenskluge und gewitzte, zugleich umtriebigste Landfrau Deutschlands, setzt neue Akzente in ihrem Bühnenleben.

RHEINFELDEN (jro). Wer am 3. Oktober abends an der Warmbacher Sporthalle vorbeiging, merkte gleich, dass eine große Feier im Gange war. Das zweite Jahr in Folge veranstaltete der Tennisclub Rheinfelden eine SWR-1-Party. Mario Wichmann, stellvertretender Sportwart und einer der Organisatoren des Fests, war begeistert: "Wir sind komplett ausverkauft, die letzten Karten gingen an der Abendkasse weg", erklärte er und freute sich über die enorm große Resonanz. Den guten Erfolg führt er zum einem auf die gelungene Werbung zurück, zum anderen auf die Mundpropaganda von der Feier im Vorjahr.